Die Lebenszahl 4, LZ 4, Stabilität, Entwicklung

Die Lebenszahl 4:
Lebenszahl 4
Stabilität und Entwicklung

Stell dir ein Haus vor, das gerade gebaut wird, wie die Fundamente gegossen und gemauert werden, die tragenden Konstruktionen und Wände entstehen, Schritt für Schritt.

Inwiefern gleicht dieses Haus deinem Leben?

Was sagt es dir darüber aus, wie du deine Ziele erreichen kannst?

Hast du dein Fundament fest gegründet?

Baust du dein Leben Schritt für Schritt auf?

Solltest du Luftschlösser gebaut haben, braucht deine Arbeit dennoch nicht umsonst gewesen zu sein. Du kannst ihnen jetzt ein Fundament geben.

Der Lebenssinn

Menschen, bei denen die Energie der 4 den Lebenssinn bestimmt, sind hier, um Stabilität und Sicherheit zu erlangen, indem sie auf dem Weg zu ihrem erwählten schrittweise Entwicklung durchlaufen. Sicherheit und ein solides Fundament zu gewinnen ist für jeden ein erstrebenswertes Ziel; für Vieren ist es der Lebenszweck schlechthin. Da uns das, weswegen wir hier sind, nicht einfach in den Schoß fällt, stehen diejenigen, bei denen die 4 den Hauptlebenssinn bestimmt (Lebenszahlen 13/4, 31/4, 22/4 und 40/4), sowie alle mit einer 4 in der Lebenszahl vor gewichtigen Fragen und Problemen, was Stabilität, Engagement, Geduld, Klarheit und die Bereitschaft betrifft, sich auf einen manchmal langwierigen und mühsamen Entwicklungsprozeß einzulassen.

Bevor Vieren in dieser Welt zu Stabilität kommen können, müssen sie erst einen Sinn für innere Festigkeit entwickeln – physisch, emotional und mental; das ist der erste wichtige Schritt zur Verwirklichung ihrer Ziele. Der Spruch «Vorsorgen ist besser als Heilen» ist eine wichtige Mahnung für Vieren, die oft erst einmal ungeklärte Probleme mit ihren Eltern oder anderen Familienangehörigen, durch die in früher Kindheit ihre Fundamente gelegt wurden, ausräumen müssen. Ihre Vorsorge kann aber auch darin bestehen, sich fest an einen Partner, einen Ort oder einen Beruf zu binden, mit anderen Worten: seßhaft zu werden, denn ein Baum kann nur blühen, wenn er tiefgreifende Wurzeln entwickelt hat. Vieren, die noch nicht damit begonnen haben, ihren Lebenszweck in ihr Leben zu integrieren, sind nicht unbedingt darauf aus, Wurzeln zu schlagen.

Haupteigenschaften

Wenn es dynamischen Kräften wie der Kreativität, dem Willen zur Zusammenarbeit und der Ausdrucksfähigkeit an Stabilität und Zielrichtung mangelt, dienen sie keinem nützlichen Zweck. Menschen mit der Energie der 4 müssen solche Kräfte fest auf dem Boden verankern, damit sie diese praktisch und für erreichbare Ziele nutzen können.

Die menschliche Zivilisation ist die Geschichte von Leistung und Erfolg. Ob wir etwas durch materiellen Erfolg, durch liebevolle Beziehungen, höhere Bildung, humanitäre Hilfe oder spirituelle Erleuchtung zu leisten suchen, immer müssen wir von einem festen Fundament ausgehen und uns Schritt für Schritt unseren Zielen und der Erfüllung unseres Schicksals nähern.

Leistungen werden durch eine klare Zielsetzung und entsprechende konzentrierte Anstrengungen über einen längeren Zeitraum hinweg vollbracht. Um etwas leisten zu können, müssen wir da beginnen, wo wir sind, herausfinden, was wir brauchen, uns einen Plan machen, diesen verfolgen und ihn durch alle Schwierigkeiten und Probleme hindurch einhalten, bis wir unser Ziel erreicht haben.

Das Bild eines im Bau befindlichen Hauses enthüllt buchstäblich all die Geheimnisse, die Vieren kennen müssen, wenn sie ihre Ziele verwirklichen wollen: Um ein Haus zu bauen, müssen wir zuerst vorsorgen und planen. Dann müssen wir tief graben und ein starkes Fundament legen; erst wenn das Fundament fertig ist, können wir mit dem eigentlichen Bau beginnen. Wie ehrgeizig oder ungeduldig wir auch sein mögen, es muß doch alles nach einer bestimmten Ordnung ablaufen, wenn das Haus fest stehen soll.

Viele Vieren haben hingegen die widersprüchliche Neigung, entweder Schritte auszulassen oder sich an einem einzigen Schritt festzufressen, daran hängenzubleiben und so an Schwung zu verlieren. Um eine solche beschränkte Sehweise zu vermeiden, müssen Vieren jeden notwendigen Schritt als Teil eines fließenden dynamischen Prozesses betrachten. Das heißt, sie müssen erst einen Schritt abschließen, ehe sie zum nächsten übergehen – es gleich richtig machen, um es nicht immer wieder machen zu müssen.

Haben sie erst ein starkes Fundament gelegt, können Vieren so hoch bauen, wie sie wollen. Aber wenn sie wichtige Schritte überspringen, fällt ihnen ihr Haus beim ersten starken Erdbeben oder Sturm über dem Kopf zusammen. Die Leute mögen zwar die Fundamente eines Hauses nicht recht würdigen, aber ohne Fundament bleibt ein Haus nicht lange stehen.

Ein festes Fundament hat folglich für Vieren eine Schlüsselfunktion. Die Energie der Fundamentlegung spiegelt sich Umgang mit Familienproblemen wider – entweder mit der Familie, der die Vieren entstammen, oder mit der, die sie selbst gründen. Ein festes Fundament hat darüber hinaus etwas mit Geld, Geschäften und finanzieller Sicherheit zu tun; es steht für körperliche Kraft und Vitalität. Nach und nach schaffen sich die Vieren das feste Fundament, von dem aus sie die Sicherheit gewinnen, nach der sie suchen.

Lebensaufgaben und Probleme

Da Vieren hier sind, um feste Grundlagen und Stabilität zu entwickeln, werden sie häufig auf dem Prüfstand stehen und Erfahrungen machen, in denen sie ihre Kraft beweisen müssen. Wenn sie ihre Lektion nicht schnell lernen, machen sie die gleichen Erfahrungen noch einmal, nur drastischer. Wirklich feste Fundamente sind nicht nur stark, sondern auch so flexibel wie bei erdbebensicheren Gebäuden, die mitschwingen, ohne zusammenzubrechen. Vieren, denen körperliche Flexibilität fehlt, sind oft auch psychisch unbeweglich und neigen zum Starrsinn, der sich in Selbstbetrug oder in einer eingeschränkten Sehweise äußert. Sie setzen sich Scheuklappen auf, hören nicht auf die Kommentare oder den Rat anderer und geben sich gern blindlings der Überzeugung hin, daß sich schon alles von selbst regeln werde, ohne daß sie das durch bestimmte Schritte sicherstellen müßten. Am Ende empfinden sie Reue, nehmen eine Neueinschätzung ihrer selbst vor und suchen nach einer neuen, umfassenderen Identität, die ihren oft ehrgeizigen Zielen entspricht.

Ein festes Fundament zu legen macht eine sorgfältige Vorgehensweise erforderlich. Da unsere Lebensbestimmung stets auch spezielle Fragen und Probleme aufwirft, haben die meisten Vieren Schwierigkeiten mit Entwicklungsprozessen; entweder widersetzen sie sich solchen Prozessen, oder sie beschleunigen sie, oder sie beißen sich an einem Punkt fest

und tun nie den nächsten Schritt. Entwicklung ist also auf jeden Fall ein brisantes Thema für die Vier. Vieren, die sich schon einmal über längere Zeit einer Sache wie etwa einem Sport, einem Handwerk oder einem Musikinstrument gewidmet haben, haben eine gewisse innere Vorstellung davon, was nötig ist, um erfolgreich zu sein. Viele Vieren, die einmal gute Sportler waren, haben später auch im Geschäftsleben oder auf anderen Gebieten Erfolg, weil sie gelernt haben, den für jede Leistung notwendigen Entwicklungsprozeß zu durchgehen.

Etwas Schritt für Schritt langsam und geduldig über längere Zeit zu tun macht viele Vieren verrückt. Sie wollen alles sofort; sie sind schnell entflammt und neigen dazu, etwas anzufangen und schnell durchzuziehen. Manche Vieren hingegen fallen ins andere Extrem, sie konzentrieren sich so stark auf einen Schritt, daß es ihnen schwerfällt, zum nächsten überzugehen oder ihn überhaupt zu sehen. Die ihnen eigene Ungeduld bringt Vieren manchmal dazu, einer eher «magischen» Weltanschauung zu verfallen. Mein Freund Miguel, der ein Drehbuch geschrieben hatte, erzählte mir einmal: «Ich flog gerade nach Los Angeles, und da saß ein Mann neben mir, dessen Vetter der Chef eines Hollywood-Studios ist! Ist das nicht unglaublich? Er will seinem Vetter von meinem Drehbuch erzählen, das er nach meiner Beschreibung super fand, und ich habe ihm meine Karte gegeben.» Nach Miguels Auffassung war das Drehbuch so gut wie verkauft. Diese Art von magischem Denken – einen «Volltreffer» zu landen, also zum Beispiel in einer Lotterie zu gewinnen, entdeckt zu werden oder sonstwie Glück zu haben – ist unter Vieren ziemlich häufig zu finden, bis sie endlich eingesehen haben, wie notwendig es ist, sich vorzubereiten, zu üben und Erfahrungen zu sammeln, um Ziele zu verwirklichen.

Nach und nach lernen Vieren, daß sie langfristig scheitern, wenn sie kurzfristig Schritte auslassen – halbwegs oder sogar ganz den Berg hinaufklettern, um dann hinunterzupurzeln.

Die meisten Vieren strengen sich sehr an, um ihre Ziele zu erreichen, aber wenn sie nicht so schnell Erfolg haben, wie sie gewünscht oder erwartet hatten, verlieren sie leicht den Mut und sagen: «Was soll das überhaupt!» oder: «Vergiß es.»

Bei ihren Beziehungen zeigen sie eine ähnliche Haltung, sie stürzen sich mit Begeisterung und Hingabe in eine Freundschaft und werden schnell intim nach der Devise: «Es ist so, als wären wir uralte Freunde!» oder: «Wir müssen uns aus einem früheren Leben kennen!», um der Beziehung beim ersten Anzeichen von Schwierigkeiten ade zu sagen, sie «abzulegen».

Diese Neigungen bedeuten nicht, daß Vieren untreu oder sprunghaft wären – wenn sie ihre positiven Seiten entwickeln, können sie im Gegenteil loyal und verläßlich sein -, aber solange sie das Gesetz der Entwicklung noch nicht in ihr Leben integriert haben, stehen sie Schwierigkeiten nicht gut durch und lassen sich immer nur schnell und kurzfristig begeistern.

Fast alle Vieren müssen ihre Energien fest verankern, sonst tendieren sie dazu die Arbeitsstelle zu wechseln, immer neue Beziehungen anzuknüpfen oder dauernd umzuziehen, und vertun damit die Chance, das Wunder zu erleben, das geschieht, wenn sie feste Bindungen eingehen. Sobald sie die Notwendigkeit eingesehen haben, in einem manchmal langen Entwicklungsprozeß Durchhaltevermögen zu beweisen, besinnen sich Vieren auf ihre Kraft, und dann sind sie kaum noch durch Hindernisse aufzuhalten.

Viele Menschen unter dem energetischen Einfluß der 4 wundern sich, wie oder warum sie bloß zu ihren jeweiligen Eltern gekommen sind. Vieren haben oft mit Familienproblemen zu kämpfen, die entweder einen oder beide Elternteile oder auch die Geschwister betreffen; so können sie zum Beispiel in einer großen Familie ihren Platz nicht gefunden haben, oder die Familie ist ständig umgezogen und hat ihnen keine Stabilität geboten oder ein Elternteil ist alkohol- oder drogenabhängig gewesen, oder sie hatten das Gefühl, von einem Elternteil, der starb oder auf und davon ging, als sie noch klein waren, verlassen worden zu sein. Vielleicht sind sie auch von einem dominanten Elternteil verbal verletzt oder emotional, physisch oder sexuell mißbraucht worden. In irgendeiner dieser Formen haben Vieren oft – aber nicht immer – einen schwierigen familiären Hintergrund. Bei manchen Vieren sind die Familienprobleme viel subtiler, trotzdem jedoch von großer Wirkung auf ihr Leben.

Die Familie, in der Vieren aufwachsen, bildet entweder das feste Fundament der Vier oder glänzt durch den Mangel daran; familiäre Fragen zu klären und sich eine feste Grundlage zu schaffen ist deshalb integraler Bestandteil der Arbeit, die Vieren zu bewältigen haben; sie tun folglich gut daran, das Gespräch mit noch lebenden Eltern zu suchen und zu einem neuen, tieferen Verständnis zu kommen. Das ist zwar auch allen anzuraten, die keine 4 in ihrer Lebenszahl haben, aber bei denjenigen, deren Hauptlebenssinn durch die 4 verkörpert wird, nimmt die Frage der familiären Grundlage eine zentrale Stelle ein. Sich durch Familienprobleme hindurchzuarbeiten, statt sie zu verdrängen, bringt Vieren ungeheuren Nutzen. Zu einem besseren Verständnis mit den Eltern zu kommen heißt nicht unbedingt, deren Zustimmung oder Beifall zu erwirken, aber Vieren müssen Klarheit gewinnen und in eigener Sa che Stellung beziehen – sie müssen dunkle Punkte aufklären und ihrem Familienleben eine neue Basis geben. Sollten beide Eltern schon tot sein, können Vieren in einen inneren Dialog mit ihnen treten und einmal aussprechen, was die Eltern eigentlich hätten sagen oder wie sie hätten sein sollen, um sich so im stillen über die eigenen Gefühle klarzuwerden und durch die Heilung verletzter Gefühle blockierte Energie freizusetzen.

Vieren, die keine besonders glückliche Kindheit hatten, können eine bessere Kindheit für sich «erfinden», indem sie selbst eine Familie gründen und solche Eltern werden, wie sie sie immer gern gehabt hätten. Im allgemeinen geben Vieren gute Eltern ab, nicht, weil sie immer das Richtige sagen oder tun, sondern weil die Familie und das feste Fundament von Natur aus Vorrang für sie haben. Selbst Vieren, deren Ehen scheitern, wünschen meistens, eine innige Beziehung zu ihren Kindern aufrechtzuerhalten. Kinder großzuziehen ist nicht jedermanns Sache, aber die meisten Vieren finden die Sorge für Kinder zutiefst befriedigend, ob sie eigene haben oder für anderer Leute Kinder Verantwortung übernehmen.

Eine feste Grundlage und eine sorgfältig gesteuerte Entwicklung sind die Stärken eines jeden Unterfangens und Vieren besitzen wie Zweien die Veranlagung zu innerer Kraft, Vitalität und Seelenstärke. Diese Kraft kann sich auch in Halsstarrigkeit und Widerspenstigkeit äußern. So haben Vieren unter Umständen aufgrund ihrer Widerspenstigkeit Probleme, die Vergangenheit loszulassen, sie empfinden Reue und grübeln über alte Beziehungen, Fehler oder Mißerfolge nach, statt sie als Lektion zu betrachten und in ihrem Leben voranzuschreiten. Viele Vieren erdrücken andere mit ihrer Elefant-im-Porzellanladen-Energie. Jede Art von Übung, die Vieren hilft, tief und leicht zu atmen, sich zu entspannen und lockerzulassen, wie Tanz, Yoga oder T’ai-chi, bewirkt etwas, weil sie ihnen das Gesetz der Flexibilität nahebringt.

Materielle und finanzielle Sicherheit sind äußerst wichtig für Vieren. Damit sind nicht eine Million DM auf der Bank gemeint; solange Vieren wissen, daß Miete oder Kredit abgedeckt sind und genug Essen auf dem Tisch steht, fühlen sie sich sicher. Geld zu sparen für schlechtere Zeiten gehört auch zu ihren Prioritäten.

Ganz gleich, welche äußeren Grundlagen Vieren sich auch schaffen mögen, immer bildet die Dreiheit aus Körper, Geist und Empfindung das innere Grundfundament. Wenn diese Dreiheit ausgewogen ist, wird sie zum festen Urgrund ihres Lebens. Im Positiven sind Vieren ein Musterbeispiel der Festigkeit, auf die andere «unter allen Umständen» zählen können.

Wenn Vieren Sinn für Verantwortung entwickeln, verhalten sie sich auch trotz aller damit verbundenen Lasten und Verpflichtungen entsprechend, weil ihnen dadurch die Stabilität geboten wird, der sie zwar unter Umständen aus dem Weg gehen, die sie letztlich jedoch brauchen. Ähnlich wie Zweien können sich Vieren so viel Verantwortung aufbürden, dass sie davon erdrückt werden.

Im Negativen neigen Vieren entweder zu übertriebenem Verantwortung oder zu völliger Verantwortungslosigkeit; gelegentlich schwanken sie auch zwischen beidem hin und her. Unter Umständen handeln sie so, als seien sie die Drahtzieher des Universums, und überschreiten wie die Zweien ihre Kompetenzen. Andererseits fällt es ihnen oft genug schwer, soviel Engagement und Beständigkeit aufzubringen, wie für feste Grundlagen nötig sind. Es dauert möglicherweise einige Zeit, bis sich Verantwortungsbewußtsein entwickelt; auch dabei geht es nach Versuch und Irrtum. Vieren muß also ebensoviel Geduld entgegengebracht werden, wie sie selbst aufbringen müssen. Obwohl Vieren hier sind, um andere zu unterstützen, müssen sie auch selbst das Gefühl haben, Unterstützung zu finden – entweder emotional oder finanziell oder beides. Wenn sie glauben, nicht genügend unterstützt zu werden, sacken sie häufig total in sich zusammen, bis sie endlich ihrem eigenen natürlichen Lern- und Wachstumsprozeß vertrauen.

Unterstützung kann Vieren auch in Form von klaren Erwartungen gegeben werden, denn sie brauchen, ob im Kindes- oder Erwachsenenalter, Richtlinien und vorgegebene Grenzen, um zu erkennen, was von ihnen gefordert ist. Wenn sie die Regeln nicht kennen, geraten Vieren leicht in Verwirrung.

Bei nahezu allen Vieren herrscht zwischen Verstand und Gefühl Streit statt Harmonie. Im positiven Sinne besitzen Vieren äußerst scharfe analytische Fähigkeiten; im negativen pflegen sie übertriebene Überlegungen anzustellen, ehe sie Entscheidungen treffen. Verwirrung ist ein zentrales Problem der Vieren, da sie ihre Gedanken häufig um immer die gleichen Dinge kreisen lassen, alle Faktoren abwägen, jede Frage von beleuchten und zwischen Pro und Kontra hin und her pendeln, bis sie schließlich das Gefühl haben, nicht mehr durchzublicken, und kaum noch eine Entscheidung fällen können.

Ihr Hang, zwischen zwanghaftem Überanalysieren und Orientierungslosigkeit hin- und herzupendeln, verleitet Vieren oft zu impulsivem Handeln – dazu, impulsiv Beziehungen einzugehen, die heiß beginnen und kalt enden, sich impulsiv zu verausgaben, und zu anderen plötzlichen Entschlüssen.

Während Dreien am ehesten manisch-depressiv werden, sind Vieren klassische Hysteriker; selbst wenn ihnen äußerlich nichts anzumerken ist, fühlen sie innerlich womöglich: «Der Himmel stürzt gleich ein!» oder: «O Gott, was soll ich bloß tun?» Manche Vieren schwanken zwischen Selbstbeherrschung und Nervosität hin und her bis hin zum Nervenzusammenbruch. Aufgrund ihrer kräftigen Verfassung erholen sie sich allerdings meistens rasch wieder.

Manchmal leiden Vieren unter einem Gefühl der Unschlüssigkeit, das sie in ihrer Entwicklung hemmt, weil sie sich nicht sicher sind, welcher der nächste Schritt ist. Für Vieren ist die Einsicht wichtig, daß sie nicht wirklich unschlüssig sind, sondern nur das Gefühl haben, verwirrt zu sein – ein kleiner, aber entscheidender Unterschied. Wenn Vieren vor Entscheidungen stehen, schreiben sie sich am besten das Für und Wider auf und kommen dann aus dem Gefühl heraus zu einem Entschluß, statt sich unentwegt die möglichen Alternativen im Kopf herumgehen zu lassen. Wenn sie angesichts eines Ziels Zweifel haben oder den Mut verlieren, tun sie gut daran, große Aufgaben in kleinen Schritten anzugehen. Aufgaben, die auf einmal kaum gelöst werden können, lassen sich häufig einteilen und dann relativ leicht bewerkstelligen – «Mit kurzer Elle kann man viel messen» lautet das Sprichwort. Kleineren Verpflichtungen können Vieren im allgemeinen besser nachkommen.

Vieren sollten unbedingt so viel Vorausschau haben, dass sie erkennen, wie sie trotz langsamer Fortschritte ihre Ziele erreichen können, indem sie einem vorgezeichneten Weg folgen. Sobald sie aufhören, alles zu zergliedern, sich statt dessen endlich auf ihre innersten Gefühle verlassen und zu einer gewissen Klarheit kommen, können sie auf die ihnen eigene innere Kraft zurückgreifen, die ihnen zu Engagement und Ausdauer verhilft, um in dieser Welt etwas zu bewegen.

Weitere Talente und Neigungen

In positiver Hinsicht können Vieren wegen ihrer ausgeprägten Fähigkeit, materielle und geistige Projekte zu strukturieren und Aufgaben in ihre Bestandteile aufzuteilen, hervorragende Entscheidungsträger oder Berater im Immobiliengeschäft oder in anderen Geschäftsbereichen werden. Mit der nötigen Reife sind sie ausgezeichnete pragmatische Geschäftsleute sowie unschlagbar als Mitarbeiter, Assistenten, Berater und ähnliches. Auch wenn sie in unterstützender Funktion wirken, bekleiden Vieren ebenso wie Zweien nicht unbedingt eine untergeordnete Stellung, Papst Paul I. und US-Präsident Grover Cleveland standen beide unter dem energetischen Einfluß der 4 und haben, jeder auf seine Weise, anderen Unterstützung gewährt.

Wenn Vieren Schritte überspringen, machen sie immer wieder die gleichen Fehler, starten immer wieder ähnliche Projekte, um sie kurz danach abbrechen, und scheitern immer wieder mit der gleichen Sache – heiraten zum Beispiel drei- bis viermal oder geben fünf- bis sechsmal das Rauchen auf. Das Gesetz der Entwicklung kann Vieren eine Hilfe dabei sein, nicht mehr in unerwünschte frühere Gewohnheiten zurückzufallen. Und das Gesetz der Verhaltensmuster kann Vieren daran erinnern, daß sie wahrscheinlich immer wieder die gleichen Fehler machen, bis sie ihre analytischen Fähigkeiten dazu benutzen, der Ursache dieser Verhaltensmuster auf den Grund zu gehen und es anders zu machen.

Zu den positiven Eigenschaften der Vieren zählt ihre Zuverlässigkeit; den negativen ihr unberechenbares, unwägbares Handeln. Dennoch wollen sie sich auf irgendeine Weise nützlich machen und verfügen auch über die Kraft und die Fähigkeiten, anderen beizustehen. Ihr eigenes Bedürfnis, gestützt zu werden, kommt in ihren Partnerbeziehungen in dem Ausruf «Verlaß mich nicht!» zum Ausdruck. Wenn sie noch nicht gelernt haben, Verpflichtungen einzugehen, sind allerdings sie diejenigen, die gehen.

In sexueller Hinsicht sind Vieren im allgemeinen vital und erdnah. Wenn sie jedoch wie Zweien in ein Verhaltensmuster des Widerstandes verfallen, distanzieren sie sich emotional und schieben ihre Gefühlskälte dann auf den Partner oder die Umstände.

Alles in allem müssen Vieren ihr Leben stabilisieren, sich auf klare Ziele konzentrieren und geduldig Schritt für Schritt ihrem Schicksal entgegengehen.

Auf dem Gipfel: Schicksal und Chance

Mit dem ihnen eigenen Ehrgeiz, ihrer Kraft und inneren Stärke können Vieren ihr Ziel erreichen. Doch sosehr Vieren sich auch wünschen, erfolgreich dazustehen, wird ihr Erfolg nur von kurzer Dauer sein, wenn sie nicht alle nötigen Schritte in Richtung auf ihr Ziel unternehmen. Sobald sie einen genauen Plan haben und sich auf einen bestimmten Entwicklungsgang festlegen, können sie jedes Ziel verwirklichen.

Bescheidenere Ziele machen nur wenige Schritte erforderlich und sind einfacher anzugehen; der Weg zu hohen, fernen Zielen hingegen ist lang und manchmal sehr beschwerlich. Vieren verfügen auf jeden Fall über die Fähigkeit, sich ihren Weg von da, wo sie stehen, bis dahin, wo sie ankommen wollen, in allen Einzelheiten zu überlegen – ihn in lauter kleine, gut gangbare Streckenabschnitte zu unterteilen und bis zum Ziel zu verfolgen. Haben Vieren erst ein Ziel vor Augen, dem sie sich verschreiben, sind sie Meister darin, andere ebenfalls auf diesen bringen.

Menschen mit der Energie der 4 machen sich in der Geschäftswelt als Unternehmer und Begründer von Gesellschaften und Konzernen einen Namen, die vielen ihrer Mitmenschen von Nutzen sind, auch als Immobilienhändler, als Hersteller von Konsumgütern und im Dienstleistungsbereich.

Auf höchster Entwicklungsstufe ist das Verantwortungsgefühl der Vieren von Spiritualität durchdrungen, sie sind zufrieden, mit ihrem Leben zurechtzukommen, ihr Bestes zu tun, auf Fortschritte in ihrer Entwicklung zu vertrauen und zu erkennen, daß sie nicht unter einem zeitlichen Leistungsdruck stehen. Sie gründen ihr Leben auf das feste Fundament sorgfältigen Vorgehens und eines Glaubens, aus dem ihnen Klarheit und Geduld erwachsen.

Praktische Anregungen

Folgende Handlungsweisen können eine Veränderung im Leben derer bewirken, die mit der Energie der 4 geboren sind:

Ø Gehen Sie große Vorhaben und Verpflichtungen in kleinen an; teilen Sie alles ein, und meistern Sie es so.

Ø Setzen Sie Ihrer Kraft durch körperliche und geistige Flexibilität ein Gegengewicht.

Ø Was immer Sie auch unternehmen, bereiten Sie sich stets gut engagieren Sie sich und halten Sie durch, Schritt für Schritt.

Ø Wenn Sie vor Entscheidungen stehen, vertrauen Sie am besten auf Ihr Gefühl.

Eine Brücke zu Stabilität und Entwicklung

1. Denken Sie sich jemanden aus Ihrem Bekanntenkreis, oder stellen Sie sich eine Figur aus Film, Literatur oder Geschichte vor – ein Rollenvorbild, das Stabilität und Sicherheit erlangt hat, weil es gut vorbereitet war und seine Ziele Schritt für Schritt verfolgt hat.

2. Versetzen Sie sich an die Stelle dieser Person – sehen Sie sich selbst, wie Sie beiden Füßen fest auf dem Boden stehen, klare Vorgaben machen, eine Sache Punkt für Punkt angehen und wissen, daß es nur eine Frage der Zeit ist, bis Sie erreicht haben, was Sie wollen. Wie können Sie dieses Bild in die Alltagspraxis übertragen und dadurch mehr Stabilität in Ihr Leben bringen?

4: Stabilität und Entwicklung

Das Leben ist ein Tanz, wenn du diese Schritte machst: erst einen Schritt, dann den nächsten. (Anonym)

In diesem Kapitel werden alle Lebenszahlen behandelt, bei denen die 4 den Hauptlebenssinn bestimmt, also die 40/4, die 13/4, die 31/4 und die 22/4. Obgleich sich in all diesen Zahlen die Energie der 4 intensiv widerspiegelt, bringt doch jede Lebenszahl aufgrund des Einflusses der anderen Ziffern und des Wechselspiels mit ihnen einzigartige Qualitäten, Probleme und Eigenheiten mit sich.

22/4

4: Stabilität und Entwicklung

2: Zusammenarbeit und Ausgewogenheit

2: Zusammenarbeit und Ausgewogenheit

Die Lebensbestimmung

Menschen auf dem Lebensweg der 22/4 sind hier, um sich mit Fragen der Zusammenarbeit, Verantwortung und Entwicklung auseinanderzusetzen, sich ein festes, sicheres Fundament zu schaffen und durch die geduldige Entwicklung gegenseitigen Vertrauens und Teamgeistes ihre Ziele zu verwirklichen. Das Lebensschicksal steIlt allerdings jeden vor besondere Herausforderungen, und so haben Menschen mit der Lebenszahl 22/4 eine starke Neigung zur Überkooperation; sie opfern sich auf, um dann zu grollen und sich zurückzuziehen. Ihr Ehrgeiz macht sie blind, so daß sie auf dem Weg zu ihrem Ziel notwendige Schritte auslassen. Fehlschläge sind eine nützliche Lektion für sie, falls sie wachsam darauf reagieren. Wenn sie in Schwierigkeiten geraten, müssen sie herausfinden, welchen Schritt sie übersprungen haben, und diesen erneut tun; dadurch werden Verhaltensmuster, die zwangsläufig zum Mißerfolg führen, abgebaut. Keine Aufgabe ist für diese Menschen zu groß; sofern sie sie in kleine, machbare Schritte einteilen.

Die doppelte 2 hat einen starken Einfluß auf Menschen mit der Lebenszahl 22/4, da sie die Merkmale und Probleme ihres Lebensweges bestimmt. Bei der ersten Zwei geht es speziell und fast ausschließlich um die innere Zusammenarbeit; diese Menschen erfüllen also erst dann ihr Schicksal, wenn sie ihre widersprüchlichen Überzeugungen, Wertvorstellungen und Neigungen integrieren. Gestaltet sich ihr Leben problematisch müssen sie zu ihren eigenen inneren Grundlagen zurückgehen und durch Therapie oder andere Maßnahmen Harmonie in ihr Innenleben bringen, bevor sie versuchen, ihre Umgebung zu organisieren und zu kontrollieren. Die zweite Zwei steht für die äußere Zusammenarbeit – den Umgang mit anderen Menschen, die Achtung der eigenen und fremden Grenzen und die Bemühung, das kritische Gleichgewicht zwischen Übereifer und Rückzug zu finden.

Nahezu alle Menschen auf diesem Weg besitzen ausgeprägte Fähigkeiten, zu analysieren und zu strukturieren, aber wenn sie von diesen Fähigkeiten exzessiven Gebrauch machen, schwirrt ihnen der Kopf vor Grübeleien und zwanghaften Sorgen, bis sie schließlich abschalten und einfach nur noch reagieren oder impulsiv handeln. Ihre impulsiven Handlungen bereuen sie später. Wie bei allen Zweien nehmen Ausgewogenheit und Integration einen zentralen Stellenwert ein; Ziel ist es, Verstand und Gefühl miteinander zu vereinen und Logik durch Intuition auszugleichen, statt von einem Extrem ins andere zu fallen. Wenn Menschen mit der Lebenszahl 22/4 keine Zielrichtung haben, profitieren sie davon, ihre Ideen aufzuschreiben und sich in letzter Entscheidung auf ihre Instinkte zu verlassen – ihren Bauch.

Sie müssen ihre Aufgaben klar, realistisch, einsichtig und rücksichtsvoll sich selbst gegenüber angehen; andernfalls werden sie von ihrem starken Verantwortungsgefühl überwältigt, legen sich Scheuklappen an, ignorieren die Kommentare anderer und verweigern sich, ohne sich die Unausgewogenheiten und Probleme einzugestehen. Meist haben sie feste, bestimmte, manchmal starre Ansichten und hören nicht gern widersprüchliche Vorschläge, weil sie davon selbst genug produzieren.

Wenn die doppelte 2 und die 4 gut zusammenwirken, haben Menschen mit dieser Lebenszahl außergewöhnliche Energien und Möglichkeiten. Wie sie diese Möglichkeiten ausschöpfen, hängt davon ab, inwieweit sie ihr Leben nach den spirituellen Gesetzen ausrichten, die der Schlüssel zu ihrem Schicksal sind. Durch die Energie der 4 verfügen sie über Kraft, Seelenstärke und Ausdauer, aber wenn sie ihr Lebensziel erreichen wollen, hängt alles davon ab, daß sie auf ihrem Weg kleine, sichere Schritte machen und sich vergewissern, festen Boden unter den Füßen zu haben, ehe sie weiterschreiten. Kommt dieses Verhaltensmuster positiv zum Tragen, vollbringen die Menschen auf dem Weg 22/4 außergewöhnliche Leistungen.

Die positive Gestalt der 22/4

Diese klardenkenden, in ihrer Mitte ruhenden Menschen können alles bewerkstelligen, was sie sich vorgenommen haben, indem sie in kleinen Schritten vorgehen und Stolpersteine auf ihrem Weg in Trittsteine verwandeln. Misslingt ihnen etwas, lernen sie aus ihren Fehlern, statt sie zu wiedererholen. Sie haben viel einstecken müssen, aber mit der Zeit sind die Lektionen, die ihnen aufgegeben wurden, leichter geworden. Sie haben den Punkt gefunden, an dem sich Überengagement und Unterengagement die Waage halten. Sie leben aus einer stabilen inneren Harmonie und Kooperationsbereitschaft heraus. Anderen sind sie nur so weit behilflich, wie die Sache klar ist und sie sich dabei wohl fühlen. Da sie relativ frei von Sorgen und Streß sind, geben sie sich körperlich entspannt dem Leben hin; im Geiste konzentrieren sie sich auf die Gegenwart, während sie den nächsten kleinen Schritt auf ihrem Weg planen.

Die negative Gestalt der 22/4

Menschen scheinen immer am Rande einer Krise zu stehen. Häufig sind sie vollkommen hektisch oder gar hysterisch. Sie befinden sich in einem Zustand innerer Verwirrung und sind gestreßt. Sie neigen zu impulsiven Entschlüssen, die sie später bereuen, bleiben halsstarrig auf ausgetretenen Geleisen und machen immer wieder die gleichen Fehler. Infolge ihrer festen, starren Ansichten ärgern sie sich, wenn andere nicht das tun, was sie ihrer Meinung nach tun sollten. Durch ihre Neigung zum Überkompensieren verausgaben sie sich oft bis zur Erschöpfung. Sie knüpfen intensive Beziehungen an, in die sie sich zuerst mit Haut und Haar hineinstürzen, um sich bald in einem Gefühl der Entfremdung grollend wieder daraus zu lösen. Da sie grundsätzlich ungeduldig sind, wollen sie alles jetzt, ohne die dafür notwendige Entwicklung Schritt für Schritt zu vollziehen.

Die Lebensbereiche

Die meisten Menschen mit der Lebenszahl 22/4 sind schlank, stark und drahtig, aufgrund anderer Faktoren (wie Liebesentzug in der Kindheit oder Unkenntnis guter Ernährungsregeln) jedoch gelegentlich auch übergewichtig. Durch ihre Impulsivität und Zerstreutheit erleiden sie wahrscheinlich Unfälle. Wenn sie aber die Verantwortung für sich selbst übernehmen statt darüber hinaus für jedermann auf dieser Welt, erfreuen sie sich guter Gesundheit. Solange sie ihr Leben in geordneten Bahnen halten und nicht zu sehr gestreßt werden, haben sie eine ziemlich widerstandsfähige Konstitution.

Da im Mittelpunkt ihres Lebens Hilfe und Unterstützung für andere stehen, neigen Menschen mit der Lebenszahl 22/4 kaum zur Völlerei; im allgemeinen ziehen sie Qualität der Quantität vor. Nahrung ist für sie nur ein Mittel zum Zweck und spielt deshalb nur eine untergeordnete Rolle.

Fast allen Menschen unter dem Einfluß der 22/4 bekommt Übung und Bewegung gut, durch die sie flexibel werden, sich entspannen und in Fluß kommen; Tanz, mit Dehnung verbundene Aerobic, Yoga, T’ai-chi, Aikido und andere Kampfkünste eignen sich dafür. Bei diesen Übungen werden Schritt für Schritt die Geschicklichkeit und und das Wechselspiel des Gebens und Nehmens mit einem Partner trainiert, wodurch sie ihren ohnehin schon kräftigen Körper besser ins Gleichgewicht bringen und ihrer etwas rigiden Veranlagung besser entgegenwirken können als beispielsweise mit Gewichtheben.

Zwischenmenschliche Beziehungen

Fundamental für all ihre Beziehungen ist die Klärung ihres Verhältnisses zu ihren Eltern. Alle Menschen mit der Lebenszahl 22/4 müssen sich ihren Grundlagen auseinandersetzen; ihre frühe Kindheit legt das Fundament, auf das sie bauen. Da unser Lebensziel in erster Linie von uns fordert, bestimmte Probleme zu lösen, haben diese Menschen meistens Schwierigkeiten mit einem Elternteil, mit beiden Eltern oder mit den Geschwistern, die sie bereinigen müssen. Fast jeder hat irgendwelche Probleme mit seinen Eltern, aber für Menschen mit der Lebenszahl 22/4 ist es ungemein wichtig, sich damit zu befassen. Das heißt nicht, daß sie um den Beifall oder auch nur die Zustimmung ihrer Eltern betteln müßten; vielmehr sollten sie das Gespräch mit ihnen suchen, ihre jeweiligen Ansichten austauschen, sich abweichende Meinungen zubilligen und nach Möglichkeit wahrhaftig bleiben, statt alte Ressentiments zu verleugnen oder unberührt zu lassen. Meist lernen sie eine Menge durch ihr Verhältnis zu den eigenen Kindern oder zu Kindern, für die sie Zuneigung empfinden oder Sorge tragen.

Die Menschen auf diesem Lebensweg kommen den Bedürfnissen anderer im allgemeinen ganz pragmatisch nach. Sie sind überaus verantwortungsbewußt und fürsorglich gegenüber ihren Pflegebefohlenen, dabei aber nicht unbedingt sentimental, sondern eher praktisch statt gefühlsorientiert. Wenn sich zum Beispiel ihr Kind schneidet, machen sie kein großes Geschrei, sondern reinigen die Wunde und kleben Heftpflaster darüber.

Auch im Umgang mit anderen Menschen machen sie meist von ihrem praktischen Menschenverstand Gebrauch, sind direkt, selbstbewußt und geradeheraus; um diese Eigenschaften in den rechten Rahmen zu setzen, sollten sie sich Zeit für sich selbst nehmen, sich entspannen, atmen, ihren Gefühlen Raum geben, Feingespür und Einfühlungsvermögen in ihre Liebesbeziehungen einbringen. Besonders in diesem Bereich müssen sie sich darüber klarwerden, was sie wirklich empfinden, statt sich auf das zu konzentrieren, was sie tun zu «sollen» glauben.

Im Positiven können Menschen mit der Lebenszahl 22/4 außerordentliche Mühen auf sich nehmen, um denen, die sie lieben, Hilfe und Unterstützung zu geben. Wenn ‚edoch ihre negativen Seiten zum Tragen kommen, sind ihre emotionalen Reaktionen und ihre festen, oft starren Ansichten darüber, wie andere sich verhalten «sollten», ihren Beziehungen nicht unbedingt förderlich. Und da sie ihrer Natur nach ständig zwischen zu großem Entgegenkommen und Auflehnung hin und her schwanken, sind sie nicht gerade kompromißbereit und hören auch nicht gern auf andere.

Im positiven Fall jedoch entwickeln sie Treue und lebhaften Witz. Wenn sie einen Partner haben, der keine Kontrollprobleme hat und unbeschwert ist, dürfte in ihrer Beziehung alles glattlaufen.

Ihre sexuellen Ansprüche sind eher einfach, aber vital und praktisch; sie lieben unter Umständen stürmisch, aber nicht unbedingt sehr romantisch oder sinnlich. Außerdem sind sie wahrscheinlich, wie andere Vieren auch, in irgendeiner Form emotional, physisch oder sexuell mißbraucht worden und müssen sich erst damit auseinandersetzen, ehe ihr Sexualleben blühen und gedeihen kann.

Begabungen, Beruf und Finanzen

Kraft, Ausdauer, gesunder Menschenverstand und Seelenstärke tragen Menschen mit der Lebenszahl 22/4, so weit sie wollen, wenn sie willens sind, sich dem allmählichen Entwicklungsprozeß anzuvertrauen, der sie dorthin bringt. Sie empfinden eine tiefe Befriedigung dabei, mit ihren Begabungen andere zu unterstützen und anzuspornen, ob in der Familie, als Lehrende, als Berater oder Unternehmer. Ihre praktischen, organisatorischen und analytischen Fähigkeiten helfen ihnen, sich auf vielen Gebieten hervorzutun. Da sie gern wissen, welche Anforderungen an sie gestellt werden, fühlen sie sich im allgemeinen zu praktischen Dingen mit klaren Beschränkungen, Grenzen und Erfolgschancen hingezogen.

Starken Einfluß auf ihre Einstellung zu Arbeit und Leben nehmen Fragen der Zusammenarbeit. Nachdem sie lange Zeit ihr Möglichstes getan haben, das zu erfüllen, was andere von ihnen wünschten oder erwarteten, neigen sie später in ihrem Leben leicht zu Einzelgängertum und machen alles nach ihrer eigenen Fasson, wie Frank Sinatra (Lebenszahl 22/4) es in seinem Lied «I do it my way» besingt.

Aufgrund ihres starken Sicherheitsbedürfnisses hat eine stabile finanzielle Situation Vorrang für sie, die sie sich mit großer Energie und konzentrierter Arbeit schaffen. Solange sie ihre Ziele Schritt für Schritt verfolgen und nicht vergessen, daß auch die allmähliche Verwirklichung Freude machen kann, geht es ihnen finanziell gut.

Wege zum Wachstum

Wenn Sie die Lebenszahl 22/4 haben, können Ihnen die folgenden Vorschläge helfen, sich über Ihre Lebensbestimmung klarzuwerden, indem Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Kernfragen richten und so handeln, dass sich in Lebensbereichen mit Schlüsselfunktionen etwas ändert.

Empfehlungen

Ø Freunden Sie sich zuerst mit sich selbst an, indem Sie Ihre inneren Widersprüche miteinander aussöhnen.

Ø Hören Sie nicht auf den Rat von Freunden, und verausgaben Sie sich nicht.

Ø Bleiben Sie körperlich und geistig beweglich – wendig, nicht widerwillig.

Ø Strukturieren Sie Ihr Leben, und genießen Sie jeden Schritt auf Ihrem Weg.

Nützliche Fragen

1. Denken Sie über folgende Fragen nach:

Ø Treffe ich Entscheidungen auf der Grundlage dessen, was ich wahrhaft brauche und wertschätze, oder nach dem, was meines Erachtens von mir «erwartet» wird?

Ø Fühle ich mich wohl bei dem, was ich für andere tue?

Ø Welcher Schritt ist der nächste auf mein Ziel hin?

Ø Wem muß ich vergeben oder wen um Vergebung bitten?

2. Wie können Sie Einsichten, zu denen Ihnen diese Fragen vielleicht verholfen haben, in die Lebenspraxis übertragen?

Orientierungshilfen

1. BIättern Sie zu Teil II zurück, und lesen Sie noch einmal die Hauptabschnitte über die Ziffern, aus denen sich Ihre Lebenszahl zusammensetzt: 2 und 4.

2 Vielleicht möchten Sie sich die Lebenszahlen von Angehörigen und Freunden einmal anschauen und mit diesen zusammen, falls sie dafür aufgeschlossen sind, gemeinsame oder auch unterschiedliche Lebensfragen erörtern.

Die wichtigsten spirituellen Gesetze

1. Lesen Sie sich jedes der folgenden Gesetze in Teil IV durch:

Ø Das Gesetz der Entwicklung: Der einzig sichere Weg, ans Ziel zu gelangen, ist der, einen Fuß vor den anderen zu setzen.

Ø Das Gesetz der Verantwortung: Um uns gegenseitig zu unterstützen, müssen wir wissen, wann wir ja sagen dürfen und wie wir nein sagen können.

Ø Das Gesetz der Verhaltensmuster: Verhaltensmuster wiederholen sich in der Regel, wenn wir keinen starken Hebel ansetzen, um sie zu verändern.

Ø Das Gesetz der Ehrlichkeit: Um anderen gegenüber ehrlich zu sein, müssen wir erst uns selbst gegenüber ehrlich sein.

Ø Das Gesetz der Ausgewogenheit: Nachdem wir unsere Tendenz, von einem Extrem ins andere zu fallen, erkannt haben, pendeln wir uns in der Mitte ein.

2. Führen Sie die jeweils dort angegebenen Übungen durch.

3. Überlegen Sie, wie Sie diese Gesetze beherzigen können.

Share

Schreibe einen Kommentar