Die Lebenszahl 5, LZ 5, Freiheit, Disziplin

Die Lebenszahl 5:
Die Lebenszahl 5

Freiheit und Disziplin

Denk dir einen Vogel, der sich in die Lüfte erhebt und eine bestimmte Art von Freiheitsgefühl erlebt. Um das Leben ganz zu erfahren, muss er landen und die mühevolle Aufgabe bewältigen, ein Nest zu bauen. Durch diese Disziplin stellt sich eine andere Art von Freiheit ein, in der er die Tiefe seines Lebens begreift.

Wann hast du dich einmal frei gefühlt und wann gefangen? Kannst du in deinem Leben die Disziplin aufbringen, die Tiefen zu erforschen und in diesen Tiefen eine andere Art von Freiheit zu finden? Das Abenteuer ist nicht da draußen, sondern hier drinnen.

David Grayson

Der Lebenssinn

Menschen, bei denen die Energie der 5 den Lebenssinn bestimmt, sind hier, um durch Disziplin, Konzentration und Erfahrungstiefe innere Freiheit zu finden. Da jedoch unser Schicksalspfad steil und steinig sein kann, müssen diejenigen, die ihren Hauptlebenssinn aus der Energie der 5 schöpfen (Lebenszahlen 14/5, 41/5, 23/5 und 32/5), sowie alle, die eine 5 in ihrer Lebenszahl haben, sich mit Schwierigkeiten im Bereich von Freiheit und Disziplin auseinandersetzen; sie schwanken zwischen Abhängigkeit und Unabhängigkeit hin und her, und obgleich sie mitunter für eine gewisse Zeit eine fast heldenhafte Disziplin an den Tag legen, langweilt sie Routine schnell.

Ein Erlebnis innerer Freiheit ist für Fünfen letztlich von größter Bedeutung. Fehlt es, fühlen sie sich wie Gefangene, wie immer die Umstände auch geartet sein mögen. Tritt es ein, kann sie nichts mehr behindern. Eine solche innere Freiheit äußert sich in dieser Welt in Form von Selbstsicherheit und Unabhängigkeit. Solange Fünfen noch keinen Sinn für die innere und äußere Freiheit gewonnen haben, die der Disziplin und Konzentration entspringt, pendeln sie zwischen Gefühlen und Situationen extremer Abhängigkeit und trotziger Unabhängigkeit hin und her.

Die Suche nach Freiheit und Unabhängigkeit bringt die meisten Fünfen dazu, Erfahrungen in möglichst großer Breite zu machen, dabei sind sie hier, um die Tiefe der Erfahrung auszuloten. Disziplin und gezielte Konzentration verhelfen Fünfen zu einem tieferen Erlebnis der Freiheit.

Haupteigenschaften

Unter «Freiheit» verstehen wir alle wie unter «Liebe» etwas ganz Verschiedenes. Für manche Menschen bedeutet Freiheit, ein Schlaraffenleben führen zu können – jederzeit das zu tun, was sie wollen; so gesehen ist Freiheit das Gegenteil von Disziplin, die uns manchmal dazu zwingt, etwas zu tun, was wir lieber nicht täten. In einem tieferen Sinne findet Freiheit jedoch erst dann ihren vollen Ausdruck, wenn sie sich auf Selbstdisziplin und die Meisterschaft des Menschen über sich selbst gründet.

Bei Fünfen äußert sich Freiheit als Hunger nach einem möglichst breiten Spektrum an Erfahrungen und Abenteuern physischer, emotionaler, geistiger, sozialer, sexueller, finanzieller und spiritueller Art. Unabhängige Fünfen machen ihre Erfahrungen im praktischen Leben, weniger unabhängige, eher unsichere Fünfen befriedigen ihre Abenteuerlust durch Bücher, Film und Fernsehen. je mehr Meisterschaft Fünfen in verschiedenen Lebensbereichen erlangen, um so weniger fühlen sie sich davon eingeengt oder beherrscht.

Die meisten Fünfen sympathisieren mit den Freiheitskämpfern aller Zeiten, die gegen Tyrannei, Unterdrückung und Sklaverei zu Felde gezogen sind. Das Freiheitsgefühl der Fünfen im eigenen Leben reicht von der Erfahrung extremen Eingeengtseins bis hin zum Gefühl nahezu unbegrenzter Möglichkeiten.

Letztendlich bedeutet Freiheit für sie die Befreiung von den Illusionen und Begrenzungen des Lebens, auch von körperlichen Belangen, und den Eintritt in die spirituellen Dimensionen der Erfahrung. Im Alltagsleben ist das Thema «Freiheit» eine Art neuralgischer Punkt, der ihre Beziehungen, ihr Berufsleben und ihre finanzielle Situation markiert.

Disziplin hat eine Schlüsselfunktion für Fünfen, da sie ihnen zu Zielgerichtetheit, Engagement und innerer Stärke verhilft, durch die Mängel oder Einschränkungen aufgehoben werden können.

Lebensaufgaben und Probleme

Im negativen Sinne kann der Freiheitsdrang bei Fünfen zu reiner Zügellosigkeit verkommen und zur Aufhebung aller äußeren Beschränkungen führen – zu extremer Unabhängigkeit, so daß sie tun, was sie wollen und wann immer sie es tun wollen. Aber ein solches Sichgehenlassen hat kaum etwas mit der Lebensbestimmung von Fünfen zu tun, die ihre gesammelte Konzentration und Disziplin erfordert, um ihnen ein Gefühl innerer Freiheit und Erfahrung zu erschließen und die Möglichkeit zu bieten, voller Leidenschaft und Wagemut zu leben wie Alexis Sorbas.

«Halt mich nicht fest! Schließ mich nicht ein!» lautet der Aufschrei der Fünfen, und sie kämpfen viel, denn sie reagieren auf den Ruf der Freiheitskämpfer in aller Welt. Sie haben entschieden etwas für Dramatik übrig, und wenn sich in ihrem Alltagsleben nichts Aufsehenerregendes tut, sorgen sie dafür, daß in ihrem Privat- oder Berufsleben etwas passiert. Sie fürchten sich davor, von jemandem oder von einer Sache festgenagelt zu werden, und haben unter Umständen Schwierigkeiten, eine bindende Beziehung einzugehen, je nachdem, ob sie diese als befreiend oder einengend betrachten.

Irgendwann einmal nimmt sich fast jede Fünf unbewußt das Thema Freiheit vor und arbeitet daran, indem sie sich mit jemandem einläßt, der sie in ihrer Unabhängigkeit einschränkt oder einzuschränken scheint. Ihr Hang, zwischen extremer Abhängigkeit und aufbegehrender Unabhängigkeit hin- und herzupendeln, wird auf den Partner projiziert, und ebenso, wie Achten unter Umständen ihre Macht aufgeben, geben Fünfen möglicherweise ihre Unabhängigkeit auf.

Sophia, eine ältere Frau, hatte sich in völlige Abhängigkeit von ihrem Mann Georgio begeben. Sie unterdrückte ihren inneren Drang nach Freiheit und Abenteuer und blieb den ganzen Tag zu Hause, wo sie auf die Heimkehr ihres Mannes wartete. Sie erledigte die Hausarbeit, sah sich aus emotionalem Lebenshunger Rührstücke im Fernsehen an und richtete ihr Leben so ein, daß sich alles um die Zubereitung der Mahlzeiten für ihren Mann drehte. Georgio mußte sie sogar zum Einkaufen fahren, weil sie nie den Führerschein gemacht hatte. Nicht, daß etwas daran auszusetzen wäre, wenn das Leben um Haus und Familie kreist, aber Sophias Abhängigkeit war so extrem, daß sie Georgio schließlich grollte, weil er sie angeblich «eingeschlossen» hatte, und sie sagte, daß sie ihn verlassen würde, «wenn sie könnte».

Vor nicht allzulanger Zeit erfuhr ich, daß Sophia eine befreiende Erfahrung gemacht hat: Sie hat sich eine neue Disziplin erschlossen; mit 65 Jahren hat Sophia das Autofahren gelernt. Sie hat tatsächlich ihren Mann verlassen – wenn auch nur, um durch die Gegend zu fahren oder einzukaufen. Sie ist sogar ins Kino gegangen – ein ziemliches Abenteuer für ihre Begriffe. Wir sind nie zu alt dazu, ein neues Leben anzufangen. Sophia ist mit 65 Jahren zu einem Leben in größerer Freiheit wiedergeboren.

Beispielhaft für das andere Extrem einer Unabhängigkeit um jeden Preis ist Thomas, der sein Haar selbst schneidet, obwohl er sich leicht einen Friseur leisten könnte; er will sich bloß nicht abhängig machen. Er repariert auch sein Auto und erledigt Klempner- und Elektroarbeiten selbst, nur um nicht in Abhängigkeit von anderen zu geraten. Die meiste Zeit über ist er allein, weil er sich nicht durch eine Beziehung binden will. Thomas wirkt ohne Zweifel unabhängig, aber diese Art von Unabhängigkeit hat wenig mit der Erfüllung der Lebensbestimmung der Fünf zu tun; sie ist auch wieder nur ein Extrem, eine Form von Unabhängigkeit, die der Angst vor Abhängigkeit entspringt, und diese Angst ist das eigentliche Gefängnis.

Freiheit und Verantwortung gehören ebenso zusammen wie Unabhängigkeit und Disziplin. Niemand kann Fünfen zurückhalten, außer sie selbst. Es mag ihnen zwar so scheinen, als würde jemand anders sie einschränken, aber wenn sie endlich merken, daß sie selbst für die Wahl ihres Partners oder ihrer Lebenssituation verantwortlich sind, wird ihnen klar, daß sie immer schon frei waren. Dann geht ihnen auf, daß sie das Buch für den Film, in dem sie die Hauptrolle spielen, selbst geschrieben und selbst Regie geführt haben. Menschen, die mit der Energie der 5 arbeiten, dürfen nicht vergessen, daß sie keine Statisten sein müssen. Solange sie nicht die volle Verantwortung für ihr Leben übernehmen, wirken Fünfen vielleicht wie Opfer, aber in Wirklichkeit sind sie freiwillig dabei.

Menschen unter dem Einfluß anderer Lebenszahlen konzentrieren sich in ihrem Leben meist auf ein bis zwei Fragen oder Ziele; Fünfen besitzen von Natur aus so viel Schwung und Wissensdurst in fast jeder Beziehung, daß ihre Energien leicht zerstreut werden. «So viele Möglichkeiten und so wenig Zeit» ist ein häufig von Fünfen zu hörender Kommentar. Mit ihren vielfachen Begabungen und der Fähigkeit, viele innere Quellen anzuzapfen und alle möglichen Talente aus dem Hut zu zaubern, spiegeln Fünfen gewissermaßen die Kraft zur Erneuerung wider. Der Joker, der Narr, der Gaukler und «Hansdampf in allen Gassen» sind gängige Archetypen der Fünf.

Manche Fünfen, denen es an Selbstvertrauen für Abenteuer in der realen Welt mangelt, genießen durch Bücher, Film und Fernsehen Spannung aus zweiter Hand, und zwar so intensiv, daß sie schließlich durch diese Medien leben; die Schauspieler verschaffen ihnen den Zugang zu Erfahrungen, die sie selbst wahrscheinlich nie machen. Sobald sie jedoch einmal ein Abenteuer am eigenen Leibe erlebt haben statt aus zweiter Hand, wollen sie mehr davon. Bisweilen werden sie regelrecht erlebnissüchtig, stürzen sich von einem Abenteuer ins nächste, gehen Risiken ein, um der Langeweile zu entfliehen, oder suchen nach neuen Erfahrungen, indem sie Drogen nehmen.

Mit dieser Abenteuersucht erfüllen Fünfen ihr Schicksal ebensowenig, wie Achten mit Geldanhäufen ihren Lebenssinn verwirklichen. Wie immer bei der Erfüllung der Lebensbestimmung geht es nicht darum, die Kernprobleme zu kultivieren oder zu unterdrücken, sondern sie zu lösen und über sie hinauszugehen. Für Fünfen bedeutet das, sowohl die totale Abhängigkeit auf der einen als auch die extreme Unabhängigkeit auf der anderen Seite zu vermeiden – weder ihren Neigungen nachzugeben noch sie zu ignorieren. Menschen mit der Energie der 5 müssen aus einem Gefühl der inneren Freiheit heraus einen ausgewogenen Sinn für äußere Sicherheit und Selbständigkeit entwickeln, selbst wenn sie ein einfaches, nüchternes, diszipliniertes Leben mit einem gewissen Maß an Routine führen. Das ist eine echte Herausforderung für Fünfen, die mehr fürs Dramatische und Spannende sind, statt sich Tag für Tag durch Monotonie und Langeweile einengen zu lassen.

Solange Fünfen noch keine zielgerichtete Konzentration und Disziplin entwickelt haben, erwerben sie zwar in verschiedenen Bereichen einige Geschicklichkeit, ohne jedoch auf einem Gebiet zu Höchstleistungen zu kommen; sie treiben über die Oberfläche des Lebens, tauchen hier und da ein, gehen aber nie richtig in die Tiefe.

Was entscheidend ist für das Leben der Fünfen und nicht oft genug wiederholt werden kann, ist, daß sie nicht hier sind, um breite Erfahrungen zu machen, sondern um tiefe Erfahrungen zu sammeln. Die alten Weisheitslehren erinnern uns daran, daß wir, da die Natur des Universums holographisch ist und spirituelle Gesetze den Kern wahren Wissens bilden, vieles erkennen können, wenn wir nur eine Sache in ihrer ganzen Tiefe erfassen. Wenn Fünfen frei und unabhängig sein und möglichst viele Wissensgebiete meistern wollen, müssen sie ein Gebiet so tiefgreifend erforschen, daß sie den Durchbruch zu der Dimension hin schaffen, in der alle diese Gebiete miteinander verknüpft sind. Liegt ihnen das nicht oder verhalten sie sich anders, sind Fünfen dem Brunnenbohrer zu vergleichen, der hundert Brunnen bohrt, aber nie auf Wasser trifft, weil er immer auf halbem Wege zur Quelle aufhört. Hätte er nur einmal tief genug gebohrt, hätte er seinen Durst stillen können. Beschäftigen sich Fünfen mit einer Sache über den Punkt hinaus, an dem sie langweilig wird, dringen sie zur Erfahrung der Freiheit durch, die in der Tiefe des Lebens auf sie wartet.

Aufgrund ihrer angeborenen Neugier und ihrer breitgefächerten Interessen sind Fünfen vielseitig, aufgeschlossen und von rascher Auffassungsgabe. Paradoxerweise verbohren sie sich oft wie besessen in eine einzige Sache oder gehen im Gegenteil so vielen Interessen gleichzeitig nach, daß sich ihre Fähigkeiten in alle vier Winde zerstreuen. Da sie keine Gelegenheit auslassen wollen, laufen sie dauernd Gefahr, ihren Adrenalinvorrat zu erschöpfen oder ihre Nerven zu überlasten. Zu lernen, sich Prioritäten zu setzen – eine Sache fahrenzulassen, um sich besser auf eine andere konzentrieren zu können -, kann einigen Fünfen buchstäblich das Leben retten. Andernfalls erleiden sie unter Umständen dadurch, daß sie sich überstrapazieren und zu viele Dinge auf einmal tun, einen Nervenzusammenbruch.

Fünfen haben zwar allerlei Prüfungen in der Welt zu bestehen, aber ihre größten Herausforderungen liegen im eigenen Innern. Wenn sie sich negativen Gedanken hingeben, lassen sich Fünfen leicht von den eigenen Ängsten und Zweifeln fesseln. Wahre Freiheit finden sie, indem sie die Ketten ihrer eigenen Psyche abwerfen. Die Menschen auf dieser Welt sind auf unterschiedlichste Weise geknechtet; die einen ächzen unter der Bürde des Hungers und der Armut, die anderen sind politisch unterdrückt oder durch körperliche Behinderungen und äußere Umstände eingeschränkt, und wieder andere sitzen im Gefängnis. Doch selbst in sehr bedrängter äußerer Lage entwickeln manche Menschen ein Gefühl innerer Freiheit, während sich andere trotz bester Lebensumstände gefangen fühlen. Fünfen müssen nach und nach lernen und begreifen, daß die menschliche Knechtschaft ein Geisteszustand ist.

Das große Geheimnis, dem Fünfen auf die Spur kommen können, ist, daß sie mit Disziplin und Konzentration sowie dadurch, daß sie Prioritäten setzen, höchste Freiheit erlangen können. Das Gesetz der Disziplin kann eine entscheidende Rolle im Leben einer Fünf spielen.

Um nicht in die Extreme der Zügellosigkeit oder der Unterdrückung der eigenen Neigungen zu fallen, können Fünfen durch körperliches Training Disziplin erwerben, indem sie sich innerhalb eines festen Übungsrahmens jeden Tag wechselnden Aktivitäten widmen. Vielfalt ist besser für Fünfen, als jeden Tag sechs Runden über denselben Platz zu laufen und die Füße jeden Tag wieder in die gleichen Fußstapfen zu setzen wie am Vortag. Durch ein ausgewogenes Verhältnis von Disziplin und Abwechslung geben Fünfen weder ihren Neigungen allzusehr nach, noch unterdrücken sie diese zu sehr.

Fünfen mit Selbstzweifeln fürchten, andere Menschen könnten sie einschränken und einengen; wenn sie sich von anderen abhängig fühlen, spielen sie gern den Boß, üben Kontrolle aus, manipulieren und versuchen, durch Wutanfälle und andere Gefühlsausbrüche zu bekommen, was sie wollen. Bewußt oder aus einer unbewußten Gewohnheit heraus, die sie in der Kindheit entwickelt haben, benutzen Fünfen ihren Verstand oft dazu, sich das, was sie haben wollen, durch Bluffen, Schwindeln oder Manipulation zu verschaffen, statt ohne Umschweife darum zu bitten. Indem sie andere Menschen dazu gebrauchen, ihnen die inneren Bedürfnisse zu befriedigen, verstärken sie ihr Gefühl der Abhängigkeit von anderen. Bis sie eine innere Freiheit erlangt haben, die von niemand anderem abhängig ist, tendieren Fünfen dazu, zwischen zähneknirschender Abhängigkeit und starrer Unabhängigkeit hin- und herzupendeln und ihre inneren Probleme nach außen hin abzureagieren.

Weitere Talente und Neigungen

Manche Fünfen schränken sich auf mancherlei Art unterbewußt selbst ein, etwa durch Verletzungen, durch Unterdrücken des Partners, finanzielle Daumenschrauben und Gefangenschaft sowohl im übertragenen als auch im wörtlichen Sinne.

Wenn Fünfen verunsichert sind oder sich zu normal finden, identifizieren sie sich gelegentlich mit Rollen, die sie für großartiger oder besser halten als ihre gewohnte Persönlichkeit. Diese Rollen benutzen sie als Schutzschild gegen ihre eigene Projektion – aus Angst, andere könnten ebenso dahinterkommen, wie Dorothy und Toto in Der Zauberer von Oz feststellen müssen, daß der große, mächtige Zauberer nur ein nettes kleines Männchen ist.

Fünfen, die sich durchs Leben bluffen, verfangen sich irgendwann in ihrer eigenen Falle; beispielsweise spielen sie womöglich die Rolle des Heilers, indem sie entsprechende Kleidung anziehen und sich das ihrer Meinung nach dazugehörige Gehabe zulegen, ohne jedoch viel vom Hellen zu verstehen. Ein derartiges Rollenspiel untergräbt ihr Vertrauen in das eigene Wesen noch mehr. Solche Fünfen verstecken sich meist hinter ihren Rollen, weil sie ihr ureigenes Wesen und Gemüt unterbewerten. In ihrer Unsicherheit darüber, wer sie eigentlich sind, wenn sie die Kleider ausziehen, entwickeln sie chamäleonhafte Eigenschaften. Ihr Leben verläuft wie ein spannender Episodenfilm, es widmet sich ein Weilchen einem Kapitel, um plötzlich damit abzuschließen und zu anderen Leuten, anderen Leben überzugehen – Brücken zu bauen und wieder abzureißen -, immerfort auf Familiensinn, Zusammenhalt und Häuslichkeit aus, während sie die größere Freiheit suchen.

Ein Archetyp der Rollen, die Fünfen gern spielen, ist die von Tony Curtis gespielte Hauptfigur in dem Film The Great Imposter, der wahren Geschichte eines Mannes, der sich unter anderem als Gefängniswärter und Priester ausgab. Als angeblicher Schiffsarzt führte er einmal sogar eine Notfall-Blinddarmoperation aus.

Fünfen, die Disziplin in ihr Leben einbezogen und tiefgreifende Erfahrungen gemacht haben, können ihre Rolle als Chirurg, Rechtsanwalt, Schriftsteller, Kampfkunstlehrer, Ingenieur oder Erzieher meisterhaft ausfüllen und dennoch ihre Identität im Kern behalten und schätzen.

Sobald Fünfen durch kritische Disziplin und Konzentration zu innerer Freiheit gelangt sind, empfinden sie mehr Selbstachtung. Mit der größeren Selbstachtung stellt sich auch das sichere Gefühl ein, daß sie mehr sind als die Rollen, die sie spielen, und daß die Rollen nur Kleider sind, die sie an- und ausziehen wie Schauspieler ihre Kostüme; sie erkennen, daß die Schauspieler und nicht die Rollen, die diese spielen, die eigentlichen Stars sind.

Ebenso wie die Dreien, die sich mit dem Gefühlsausdruck beschäftigen müssen, sind auch Fünfen erfüllt von den Energien Merkurs, des geflügelten Boten. Ihrer raschen Auffassungsgabe entsprechend wollen sie aus sich heraus und in viele Lebensbereiche hinein. Sie sind gute Handelsvertreter, denn sie haben einen großen Wissensschatz wie auch eine gute Allgemeinbildung und können die Dinge daher unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachten. Unter Umständen beantworten sie Fragen und wundem sich dann, woher die Antwort wohl kam.

Die meisten Fünfen sind mit gewandten Händen und flinken Fingern auf die Welt gekommen, mit denen sie gut nähen, ein Musikinstrument spielen, mit technischen Geräten umgehen und an allen möglichen Sachen herumbasteln und reparieren können. Fünfen sind geistig rege und lernen rasch, und wenn sie etwas ein-, zweimal probiert haben, sind sie scheinbar schon Könner. Sie sind schnell gelangweilt, sollten also stets daran denken, daß sie gerade erst zum Kern der Sache vorstoßen, wenn sie ihnen langweilig wird.

Manche Fünfen leisten Erstaunliches – sie sausen hin und her, wagen sich an alles Mögliche, ohne eine Ahnung davon zu haben, schwindeln das Blaue vom Himmel herunter, schlagen sich mehr oder weniger ehrlich durch und sind ihren Gläubigern immer einen Schritt voraus. Auf die Dauer läuft ihr Leben jedoch bei weitem besser, wenn sie das Gesetz der Ehrlichkeit befolgen und ihre Wünsche offen vorbringen, statt sich einen Posten zu ergaunern oder Vorteile zuzuschanzen.

Finanziell haben Fünfen nicht allzuviel fürs Sparen übrig; im Gegenteil, viele Fünfen geben Geld schon aus, bevor sie es überhaupt haben. Wenn sie zwischen den Papierscheinen in den Katakomben einer Bank und einer echten Lebenserfahrung wählen müßten, würden sie sich für das wirkliche Abenteuer entscheiden. Sie müssen aufpassen, daß sie nicht ausgeben, was sie nicht besitzen, weil dadurch nur noch mehr Spannung in ihr Leben käme, das ohnehin schon dramatisch genug verläuft. Diese Dramatik kann ihr empfindliches Nervensystem angreifen oder ihnen «an die Nieren gehen», wie sie auch unter Kreislaufproblemen leiden können, sofern sie sich keiner Ernährungsdisziplin unterwerfen.

Dank ihrer geistigen Beweglichkeit und visuellen Energie verfügen viele Fünfen über eine ansehnliche intuitive oder gar hellseherische Begabung. Hellsichtigkeit ist ein anschauliches Wort für die lebhafte bildliche Vorstellungsgabe der Fünf. Während sich andere Menschen mitunter auf intuitive oder instinktive Regungen verlassen, haben solche Fünfen Bilder vor Augen. Wenn sie diesen Bildern mehr Aufmerksamkeit schenken und allmählich ihre Bedeutung entschlüsseln, werden sie sich eines Tages von ihrem Innern leiten lassen können. Für alle Fünfen gilt das Lebensmotto: «Bitte (um ein Zeichen), so wird dir gegeben.»

Auf dem Gipfel: Schicksal und Chance

Diejenigen, die mit der Energie der 5 leben, sind Forscher und Abenteurer und sollten in ihrem Leben entdecken, worin wahre Freiheit besteht. Auf dem Gipfel ihres Berges sind Disziplin und Freiheit miteinander ausgesöhnt und integriert, da die Fünfen sich das eine mit Hilfe des anderen erarbeitet haben. Statt ihre Energien zu zerstreuen und zu viele Dinge gleichzeitig zu tun, erfahren gereifte Fünften das Leben in seiner ganzen Tiefe, indem sie sich jeweils auf eine einzige Sache konzentrieren, statt bei vielerlei nur an der Oberfläche zu kratzen.

Solche geistig regen, lebhaften Menschen wirken aufmunternd und erneuernd auf andere und können ihnen zur Verwirklichung der eigenen Freiheit verhelfen. Diese Fünfen haben erkannt, daß die äußere Freiheit immer relativ und meist begrenzt ist, wenn man innerhalb der menschlichen Gesellschaft leben und mit anderen in Wechselbeziehung treten will. Aber sie wissen auch, daß die innere Freiheit nicht angetastet werden kann, da unsere Psyche geheiligtes Terrain ist und Wir selbst die Kontrolle über unseren Körper innehaben.

Menschen mit der Energie der 5 sprechen mit einer Autorität, die auf Erfahrungstiefe beruht. Sie haben die Disziplin aufgebracht, die zu vortrefflichen Leistungen führt, und Unabhängigkeit und Freiheit ins Gleichgewicht gebracht, während sie ihren Verpflichtungen im täglichen Leben nachgegangen sind.

Auf höchster Stufe verwirklichen Fünfen voll und ganz die innere Freiheit und erkennen, daß sie immer frei gewesen sind und daß jede Abhängigkeit oder Einschränkung, die sie empfunden haben, letztlich zu ihrem eigenen Besten war und sie weitergebracht hat.

Praktische Anregungen

Ø Folgende Handlungsweisen können eine Veränderung im Leben derer bewirken, die mit der Energie der 5 geboren sind:

Ø Schaffen Sie sich eine einfache Tagesroutine, um disziplinierter zu werden; achten Sie aber darauf, diese Routine abwechslungsreich zu gestalten.

Ø Lassen Sie sich nicht durch Langeweile davon abbringen, eine Sache oder Aktivität in aller Tiefe zu ergründen.

Ø Versuchen Sie, Abhängigkeit und Unabhängigkeit miteinander ins Gleichgewicht zu bringen, indem Sie beobachten, wann Sie zu welchem Extrem neigen.

Ø Bemühen Sie sich, ohne Umschweife vorzubringen, was Sie wünschen oder brauchen.

Eine Brücke zu Freiheit und Disziplin

Denken Sie sich jemanden aus Ihrem Bekanntenkreis, oder stellen Sie sich eine Figur aus Film, Literatur oder Geschichte vor – ein Rollenvorbild, das mit der Zeit durch strenge Disziplin ein gewisses Maß an Freiheit und Erfahrungstiefe gewonnen hat.

Versetzen Sie sich an die Stelle dieser Person – sehen Sie sich selbst als gesammelt und frei trotz aller Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten. Wie können Sie dieses Bild in die Alltagspraxis übertragen und dadurch mehr Disziplin und Freiheit in Ihr Leben bringen?

5: Freiheit und Disziplin

So weit die Selbstbeherrschung reicht, So weit reicht deine Freiheit. (Marie von Ebner-Eschenbach)

In diesem Kapitel sind alle Lebenszahlen zusammengefaßt, in denen die Ziffer 5 den Hauptlebenssinn bestimmt: 14/5, 41/5, 23/5 und 32/5. Obgleich in all diesen Lebenszahlen die 5 ihre intensive Energie geltend macht, ist doch jede einzelne Zahl aufgrund des Einflusses und der Wechselwirkung der anderen Ziffern durch ganz eigene Qualitäten, Probleme und Merkmale gekennzeichnet.

41/5 und 14/5

5: Freiheit und Disziplin

1: Kreativität und Zuversicht

4: Stabilität und Entwicklung

Die Lebensbestimmung

Menschen auf dem Lebensweg der 41/5 oder 14/5 sind hier, um sich mit Fragen der Unabhängigkeit, Stabilität und schöpferischen Energie auseinanderzusetzen. Sie werden die ersehnte Freiheit erlangen, wenn sie sich der Disziplin unterwerfen, ein gestecktes Ziel Schritt für Schritt zu verwirklichen. Da der steile Pfad, auf dem wir unserer Lebensbestimmung entgegengehen, Prüfungen und Herausforderungen für uns bereithält, finden auch die Menschen mit den Lebenszahlen 41/5 und 14/5 erst dann die wahre innere und äußere Freiheit, wenn sie herausgefunden haben, was Freiheit nicht ist; sie neigen dazu, sich von anderen abhängig zu machen, um dann fast aggressiv nach Unabhängigkeit zu streben. Dieser Neigung müssen sie eine gesunde Selbständigkeit, gegenseitiges Vertrauen und Zusammenarbeit entgegenstellen, um sich das Leben durch Disziplin und zielgerichtetes Handeln Schritt für Schritt zu erobern und frei zu werden. Es dauert unter Umständen eine Zeitlang, bis sie zu dieser Erkenntnis kommen.

Menschen mit den Lebenszahlen 41/5 und 14/5 haben zwar den gleichen Drang nach Freiheit, Unabhängigkeit und Erfahrenheit wie andere Fünfen auch, aber sie erwerben diese Freiheit infolge des energetischen Einflusses der Ziffern 1 und 4 auf völlig andere Weise und durch ganz eigene Probleme und Herausforderungen.

Alles, was die Energie der 5 mit sich bringt, trifft auch für diese Menschen zu, aber es wird abgemildert und ausgeglichen durch die 4 und verstärkt durch die schöpferischen Antriebe der 1. Aufgrund des Einflusses der 4 verzetteln sich die Menschen auf diesen beiden Lebenspfaden leicht und geraten darüber in Wut. Sie besitzen auch einen starken Familiensinn und bei positiver Entwicklung ausreichende Festigkeit. Da sich bei ihnen eine rasche Auffassungsgabe und Kreativität vereinen, gelingt es ihnen oft, ihren Mitmenschen neue Lebensanschauungen zu vermitteln.

Sie unterscheiden sich nicht nur von anderen Fünfen, sondern weichen wegen der unterschiedlichen Beschaffenheit und Anordnung der Ziffern 4 und 1 auch leicht voneinander ab. Beide haben ein bedeutendes schöpferisches Potential, das sie ausschöpfen und in positive Bahnen lenken müssen, besonders Menschen mit der Lebenszahl 41/5. Beiden Lebenswegen ist außerdem die Energie der 4 gemeinsam, die es erforderlich macht, daß sie einem schrittweisen Prozeß folgen, um Sicherheit zu gewinnen.

Da Fünfen generell durch Selbstbeherrschung, Konzentration und Festlegung von Prioritäten Freiheit erlangen, können die Energien der 1 und der 4 ihre Suche nach innerer und äußerer Freiheit entweder stark begünstigen oder. völlig zunichte machen.

Die meisten Menschen auf dem Weg der 14/5 haben besonders gute analytische Fähigkeiten, neigen aber durch zuviel Grübeln auch zu Verwirrung und geistigem Streß. Diejenigen auf dem Weg der 41/5 verfügen über eine Fülle von schöpferischer Energie, doch wenn diese Energie blockiert ist, tendieren sie mehr als die Erstgenannten dazu, ihren überschüssigen Kräften durch den Mißbrauch von Essen, Alkohol, Tabak und anderen Drogen freien Lauf zu verschaffen. Menschen beider Lebenswege haben aber auch die gleichen starken Seiten und stehen vor ähnlichen möglichen Herausforderungen, ebenso wie ihnen die Fahrigkeit gemeinsam ist und sie sich stets übernehmen, weil sie alles auf einmal wollen.

Im positiven Sinne gibt die schöpferische Energie dem Charme und der Klugheit dieser Menschen noch zusätzlichen Glanz und «Glamour». Sie bringt auch eine gewisse Unsicherheit mit sich, besonders für die mit der Lebenszahl 41/5, und ein Bedürfnis nach Neuerungen und Vielfalt, wodurch ihnen Konzentration und Disziplin erschwert werden. Da Fünfen ohnehin gern von einer Sache zur anderen springen, ist der Einfluß der 1 geradezu Öl aufs Feuer.

Vorgehensweise, Entwicklung und Leistung derer auf dem Weg der 41/5 und 14/5 müssen sich auf das starke Fundament der Vorbereitung gründen. Eine feste Grundlage, beispielsweise die Verantwortung für Heim und Familie, lehrt sie meist mehr über die innere Freiheit als Weltreisen und ein breites Spektrum an Erfahrungen. Höchstwahrscheinlich machen sie ihre Erfahrungen auf beiden Ebenen – sowohl physisch als auch in ihrer lebhaften Phantasie.

Der Einfluß der 4 fügt ihrer durch die 5 bedingten ausgeprägten Neugier und ihrem Forschungsdrang die notwendige Stärke und Festigkeit, analytische Fähigkeiten und Sinn für das Machbare hinzu. Bei unreiferen Menschen, besonders solchen auf dem Weg der 14/5, bewirkt er allerdings auch einen gewissen Widerwillen gegen eine langsame, sorgfältige schrittweise Entwicklung und damit Ungeduld, etwas, was Fünfen überhaupt nicht gebrauchen können.

In beiden Fällen nehmen die 1 und besonders die 4 Einfluß auf den Drang nach Freiheit und Unabhängigkeit und sorgen für erhebliche Herausforderungen. Ebenso wie Menschen mit anderen Lebenszahlen müssen die mit den Lebenszahlen 41/5 und 14/5, um ihren Hauptlebenssinn zu erfüllen, einen steilen Pfad emporklettern, unterwegs mit ihren Drachen kämpfen und sich dabei immer mehr stählen.

Beispielhaft für die Mischung aus Wunderbarem und Chaos, die sich aus der dynamischen Kombination von 1, 4 und 5 ergibt, ist der verstorbene Thomas Wolfe mit der Lebenszahl 14/5. Der Autor von Schau heimwärts, Engel! brachte seine brillanten, schwer lesbaren, handgeschriebenen Manuskripte, einen Riesenpacken Papier, die Seiten durcheinander, in ein paar Obstkisten gestopft, zu seinem Verleger. Trotzdem halten ihn viele für einen der größten amerikanischen Schriftsteller.

Die positive Gestalt der 41/5 und der 14/5

Diese Menschen können hervorragend strukturieren, organisieren und integrieren, vermögen dank ihres messerscharfen Verstandes zu bestimmen, was sie brauchen, und führen dann die nötigen Schritte aus, um ihr Ziel zu erreichen. Durch regelmäßige Bewegung und eine disziplinierte Ernährungsweise halten sie sich körperlich in Form. Zu ihrer ausgeprägten visuellen Vorstellungsgabe und überschäumenden Kreativität gesellt sich die Fähigkeit, sich geduldig dem notwendigen Entwicklungsprozeß zu überlassen, in dessen Verlauf sie ihre inneren Bilder in die Wirklichkeit übertragen können. Sie sind stark, reißen andere mit und beweisen in vielen Lebensbereichen ihre Tüchtigkeit, durch ihre mitteilsame Art sind sie eine angenehme Gesellschaft.

Die negative Gestalt der 41/5 und der 14/5

Gehemmt durch Verwirrung und Unsicherheit, bringen diese Menschen wenig zu Ende; entweder verbeißen sie sich in einen Arbeitsschritt, oder sie stürmen impulsiv voran und überspringen notwendige Schritte, so daß sie auf halbem Wege zum Ziel wieder zum Ausgangspunkt kehren müssen. Sie sind hin- und her gerissen zwischen ihrem Sicherheitsbedürfnis und ihrem Verlangen, etwas zu riskieren und das Unbekannte zu erforschen. Unzuverlässig und unstet, wollen sie sofort frei sein, ohne die nötige Disziplin aufzubringen und sich diesem Ziel Schritt für Schritt zu nähern. Ohne festes Fundament unter den Füßen, wanken und schwanken sie zwischen Hoffen und Bangen hin und her und tun dies und das, ohne jedoch eine Wirkung zu erzielen.

Die Lebensbereiche

Gesundheit

Menschen mit den Lebenszahlen 41/5 und 14/5 sind infolge ihrer Vitalität, ihrer Energie und ihres Erlebnishungers immer in Eile. Wenn sie bei ihrer Abenteuersuche impulsiv handeln oder sich übernehmen, tragen sie wahrscheinlich Knochenbrüche davon. Ist ihre schöpferische Energie blockiert, haben sie und besonders diejenigen mit der Lebenszahl 41/5 unter Umständen Beschwerden im Unterleib, unteren Rücken und Genitalbereich.

Beiden dürfte Meditation eine große Hilfe sein, den Geist zu beruhigen, denn ihre Gedanken jagen einander im Kreise herum. Heitere Musik hat ebenfalls eine ausgleichende, besänftigende Wirkung. Das Nervensystem dieser Menschen braucht Schonung. Im allgemeinen sind robuster und spannkräftiger als Menschen mit den Lebenszahlen 32/5 und 23/5, geraten jedoch trotzdem leicht geistig in Streß.

Beide Gruppen profitieren davon, regelmäßige, feste Eßgewohnheiten zu kultivieren, da sie dazu neigen, Mahlzeiten auszulassen oder schnell im Stehen etwas zu essen. Abwechslungsreiche, spannende Gerichte ziehen sie vor, aber ansonsten brauchen sie keine speziellen Ernährungsrichtlinien einzuhalten. Wenn sie zuviel essen, müssen sie untersuchen, inwiefern ihre schöpferische Energie blockiert ist, und die nötigen Schritte unternehmen, um dieser Energie zum Ausdruck zu verhelfen oder sie durch ein ausgewogenes Körpertraining freizusetzen.

Die unterschiedlichsten Sportarten gefallen ihnen, doch Wettspiele, bei denen Schnelligkeit und Kraft gefordert sind, aber auch Raum bleibt für Kreativität, liegen ihnen am meisten. Sie gehen auch gern schwimmen, tauchen und üben andere Wassersportarten aus, die eine beruhigende Wirkung auf ihr Nervensystem haben.

Zwischenmenschliche Beziehungen

Obwohl sie sich häufig zu einem stabilen Familienleben hingezogen fühlen, verspüren weniger in sich ruhende Menschen dieser Lebenszahlen den gleich starken entgegengesetzten Drang, eine Vielzahl von Erfahrungen zu machen und keine Verpflichtungen einzugehen. Angesichts der vielen Interessen und Aufgaben, womit sie sich beschäftigen, haben, sie unter Umständen Schwierigkeiten, seßhaft zu werden, selbst ihnen die Vorstellung eines stabilen häuslichen Lebens zusagt. Ihre auf die Energie der 1 zurückzuführende Unsicherheit bewirkt, daß sie zu Selbstschutz und Konkurrenzverhalten neigen, was sich auch in ihren Beziehungen niederschlagen kann. Im Großen und Ganzen strahlen sie jedoch eine dynamische Kraft aus, die sehr anziehend ist, und der einzige Faktor, der ihre Beziehungen beeinträchtigt, ist ihre innere Unverbindlichkeit.

Sie brauchen offensichtlich starke, ja stürmische sexuelle Beziehungen und wissen diese auch zu würdigen, solange ihnen ihre Unsicherheit keinen Strich durch die Rechnung macht; aber selbst wenn die Unsicherheit sie eine Zeitlang im Zaum hält, befriedigen sie doch irgendwann ihren Sexualtrieb voll und ganz.

Begabungen, Beruf und Finanzen

Stärke, Kreativität und ein reger Geist bringen Menschen mit den Lebenszahlen 41/5 und 14/5 Erfolg auf Gebieten wie dem Welthandel, wo sowohl Stabilität als auch Abenteuer winken. jede Art von kreativer oder unternehmerischer Betätigung, die gute analytische Fähigkeiten erfordert, stellt diese Menschen vor Herausforderungen und damit zufrieden. Sie bevorzugen eine aktive vor einer sitzenden Tätigkeit; trotzdem kann auch eine schriftstellerische Arbeit ihrem rastlosen Geist Genüge tun. Da sie klare, phantasievolle, dramatische Geschichten zu erzählen vermögen geben sie herausragende Schriftsteller ab, nur können sie normalerweise nicht lange stillsitzen. Thomas Wolfe pflegte beispielsweise im Stehen zu schreiben, indem er seinen Kühlschrank als Pult benutzte.

Schöpferisch und vorausschauend, wie sie sind, können sie Trends schon wahrnehmen, noch ehe andere sie bemerken, und wenn sie ihre Lektionen lernen, ihre Vorstellungen in einem praktikablen Rahmen halten und die Geduld aufbringen, die notwendige schrittweise Entwicklung durchzustehen, um das zu vollenden, was sie begonnen haben, kommen sie ebenso leicht zu Geld wie auf gute Ideen.

Wenn Sie die Lebenszahl 41/5 oder 14/5 haben, können Ihnen die folgenden Vorschläge helfen, sich über Ihre Lebensbestimmung klarzuwerden, indem Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Kernfragen richten und so handeln, daß sich in Lebensbereichen mit Schlüsselfunktionen etwas ändert.

Empfehlungen

Ø Versöhnen Sie Stabilität und Freiheit miteinander, und beziehen Sie beide in Ihr Leben ein.

Ø Lenken Sie Ihre Kreativität diszipliniert Schritt für Schritt in geeignete Bahnen.

Ø Verschaffen Sie sich täglich Bewegung, und sei es nur für wenige Minuten.

Ø Suchen Sie sich etwas, dem Sie sich voll und ganz verschreiben können, und bringen Sie es zu Ende.

Nützliche Fragen

1. Denken Sie über folgende Fragen nach:

Ø Welche Schritte sind die wichtigsten, wenn ich in meinem Leben mehr Freiheit verwirklichen will? Bin ich bereit, sie zu unternehmen?

Ø Hält mich, außer mir selbst, wirklich sonst jemand zurück?

Ø Wie mache ich von meiner schöpferischen Energie Gebrauch?

Ø Wo in meinem Leben muß ich mehr Disziplin aufbringen?

2. Wie können Sie Einsichten, zu denen Ihnen diese Fragen vielleicht verholfen haben, in die Lebenspraxis übertragen?

Orientierungshilfen

1. Blättern Sie zu Teil II zurück, und lesen Sie noch einmal die Hauptabschnitte über die Ziffern, aus denen sich Ihre Lebenszahl zusammensetzt: 1 , 4 und 5.

2. Vielleicht möchten Sie sich die Lebenszahlen von Angehörigen und Freunden einmal anschauen und mit diesen zusammen, falls sie dafür aufgeschlossen sind, gemeinsame oder auch unterschiedliche Lebensfragen erörtern.

Die wichtigsten spirituellen Gesetze

1. Lesen Sie sich jedes der folgenden Gesetze in Teil IV durch:

Ø Das Gesetz der Disziplin: Mit Disziplin erwerben wir die Zielgerichtetheit und Erfahrungstiefe, durch die wir zu innerer Freiheit gelangen.

Ø Das Gesetz der Wahlfreiheit: Wir haben die Wahl, unsere schöpferische Energie positiv oder negativ zum Ausdruck zu bringen.

Ø Das Gesetz der Entwicklung: Der sicherste Weg, ans Ziel zu gelangen, ist der, einen Fuß vor den anderen zu setzen.

Ø Das Gesetz der Zyklen: Das Leben ist ein Kreislauf ständiger Veränderungen, die wie die Jahreszeiten kommen und gehen.

Ø Das Gesetz des gegenwärtigen Augenblicks: Ungeduld und Reue lösen sich in der Erkenntnis auf, daß nur das jetzt existiert.

2. Führen Sie die jeweils dort angegebenen Übungen durch.

3. Überlegen Sie, wie Sie diese Gesetze in Ihrem Leben beherzigen können.

Share

Schreibe einen Kommentar